Ideales Internet-Marketing mit google maps

Wolfgang Klatzer

Vor fast genau zwei Jahren hat Google mit „google maps“ einen Dienst gestartet, der es ermöglicht, Orte, Hotels und Firmen zu suchen und deren Position dann auf einer Karte oder einem Bild der Erdoberfläche anzuzeigen. Dabei kann der Anwender zwischen einer reinen Kartendarstellung, einem Luftbild und einer Ansicht wählen, die sowohl eine Karte als auch das Luftbild darstellt. Seit November des Vorjahres ist dieser Dienst auch für Österreich (www.maps.google.at) abrufbar.

„Mit diesem Dienst hat Googleeinmal mehr vorgezeigt, wohin sich das Internet als Dienstleister entwickelt, wo die Potenziale liegen“, analysiert Wolfgang Klatzer von der Klagenfurter Internet-Marketing-Agentur ADisON new media agency. Klatzer weiß, wovon er spricht, schließlich hat er schon vor Jahren mit den Portalen Info-Graz, Info-Klagenfurt und Info-Wörthersee diesen Schritt von Google vorgezeichnet. „Das Internet ist weltweit, die Bedürfnisse der User sind aber regional, darauf haben wir unsere Portale aufgebaut, Findmaschinen in regionalen Bereichen einzurichten, quasi als Google für Arme, wie ich es damals bezeichnet habe“, so Klatzer.

Davon unterscheidet sich die Google-Philosophie so gut wie überhaupt nicht. Christoph Oehler, Produktmanager von Google, dazu: „Das Ziel von Google ist es, lokale Produkte für lokale User herzustellen.“

ADisON beschäftigt sich heute hauptsächlich mit Internetmarketing, mit dem Verkauf von allen Formen von Werbung auf diversen Homepages im Alpe-Adria-Raum. „Google hat zwar einen schon bedenklich hohen Marktanteil in Sachen Internet erworben, doch an Google führt derzeit kein Weg vorbei. Damit eine Homepage auch zu einem funktionierenden Marktinstrument wird, ist eine Suchmaschinen-Optimierung in Richtung Google-Suchroutinen unerlässlich, schließlich sollte meine Homepage im weltweiten Internet-Dschungel auf Anhieb gefunden werden“, ist Klatzer vom weiteren Siegeszug Googles überzeugt.

Was „google maps“ leisten kann, zeigt unser Test. Wir gehen auf die Homepage www.maps.google.at und geben als Suchbegriff „St.Veit/Glan Druckereien“ ein. In Sekunden werden die Suchergebnisse präsentiert, Adressen und Telefonnummern, Homepages ausgegeben und auf der Landkarte bzw. dem Satellitenbild angezeigt.

Die Business-Daten kommen einerseits von Content-Partnern, andererseits von den Firmen selbst. Die Firmen können sich kostenlos bei „google maps“ registrieren und die für ihre Kunden relevanten Infos eingeben. „Gerade kleinere und mittlere Unternehmen haben hier eine gute Möglichkeit, mit geringem Aufwand das weltweite Internet für sich als potenzielles Marketinginstrument einzusetzen. Für die neue Tourismus-Internetplattform Mittelkärnten wäre das eine ideale Möglichkeit“, ist Klatzer überzeugt.

Wie bereits in den USA praktiziert, zielt „google maps“ Österreich vor allem darauf ab, Unternehmen und Dienstleistungen samt weiterführenden Infos dazu in der gewünschten Umgebung leichter auffindbar zu machen. Nutzbar ist der kostenlose Dienst sowohl mit Browsern als auch auf dem Handy, wobei Google für Handys eine eigene Software anbietet, die auf allen gängigen Handy-Betriebssystemen funktionieren soll. Daneben stellt „google maps“ auch eine Reihe von Zusatztools wie einen Routenplaner für Österreich, kostenlos zur Verfügung. 

Blickpunkt 211 vom 17. Jänner 2008