Ein ganzer Handball-Tag für die gute Sache

Der Handballmarathon ist im steirischen Handballkalender bereits eine feste Größe. Dieses Jahr fand er zum 3. Mal statt und stand nicht nur für einen wohltätigen Zweck, sondern kurbelte die Vorfreude auf die EURO 2010 in Graz noch weiter an.

Die Handbälle flogen Anfang Juni von 9 Uhr morgens bis 21 Uhr abends in der Grazer ASKÖ-Halle für den guten Zweck. Dem 11jährigen Andreas aus der Obersteiermark, seit einem Unfall Tetra-Spastiker, kam der Erlös in der Höhe von 7.180 Euro zugute. Damit wird ihm ein neuer, seinen individuellen Bedürfnissen entsprechender, Rollstuhl angeschafft, mit dem Andreas in Zukunft noch mobiler sein kann. Ein großartiger Erfolg, für das Marathon-Organisationsteam rund um die Vereine HSC Graz, SG Graz-Damen (mit den Initiatoren Ulf Arlati und Walter Choc an der Spitze) sowie die Bank Austria. Gleich 57 Teams stellten sich in den Dienst der guten Sache, wobei die Ergebnisse nicht einmal sekundär waren.

Mit dabei auch das steirische EURO-2010-Organisationsteam rund um DI Michael Schweighofer und Mag. Markus Pichler, das nicht nur das eine oder andere Handballgustostückerl auf dem Spielfeld zeigte, sondern auch unter den vielen teilnehmenden Teams die Vorfreude auf die EURO weckte. Mitgespielt haben u. a. die ÖVP-Graz mit dem Grazer Sport-Stadtrat Detlev Eisel-Eiselsberg und dem Nationalratsabgeordneten Bernd Schönegger, Arbeiterkammer, Wirtschaftskammer, Saubermacher, Magna Steyr, Austriamicrosystems, zahlreiche Versicherungen wie die Grazer Wechselseitige, Zürich, Merkur und Generali sowie auch die Zeitung „Grazer Woche“ und ASKÖ Steiermark. Kärntens Farben wurden durch ein Team von Harti-Media vertreten. Harti-Media Chef Gerhard Klinger wollte eigentlich nur als Non-Playing-Coach fungieren musste dann aber gleich in zwei Teams aktiv „eingreifen“, beim EURO-2010-Organisationsteam und bei Harti-Media. Mit dabei im Team waren auch die Bundesligaspieler Alexander Peball, Oliver Andres, Antony Teodorov, Thomas Paul Wulz, Benjamin Kerschhakl, Anton Hribernig sowie die Exil-Kärntner in Graz Jörg Tomaschek und Gert Schwagerle. Studienbedingt absagen musste die Laggner Brüder. Florian Maier und Gerfried Nagel waren als Trainer unabkömmlich, Poldi Wagner und die HCK U-19 Spieler weilten bei den österreichischen Meisterschaften in Vorarlberg.

Für die insgesamt rund 500 Teilnehmer und Besucher des Handballmarathons war auch Gelegenheit das EURO-Maskottchen „Magic“ kennen zu lernen, welches EURO-Koordinator DI Michael Schweighofer mitbrachte: „Der Handballmarathon hat nicht nur einem behinderten Kind geholfen, sondern auch das Interesse an der Handball-EURO in der Steiermark weiter verstärkt. Jetzt freuen wir uns auf die Gruppenauslosung und auf die Gegner von Publikumsmagnet Kroatien.“ Der Olympia-Sieger von 1996 und Weltmeister von 2004 wird seine Vorrundenspiele bei der EURO von 19. bis 31. Jänner 2010 in der Grazer Stadthalle bestreiten.