ErnährungsDUMMheiten

Gerhard Klinger

Wie blöd sind wir Menschen eigentlich? Unintelligent, uninformiert, überfordert, manipuliert, abgehoben oder sonst wie indisponiert, wenn es um unsere Ernährung, unsere eigentlichen Lebensbetriebsmittel geht?

Unser Leben stammt aus dem Wasser, das ist wissenschaftlich bewiesen, aber wir meiden unser ursprüngliches Lebenselixier wie der Teufel das Weihwasser, trinken koffeinhältige, überzuckerte, alkoholische Getränke und wundern uns über die Nebenwirkungen, die sich in Form der so genannten Zivilisationskrankheiten breit machen. Anstatt täglich mindestens zwei Liter reines Trinkwasser zu uns zu nehmen, damit die chemischen Vorgänge im Körper problemlos funktionieren können, trinken wir Modegetränke, die uns neurologisch durch ihre Inhaltsstoffe betrügen, aber nicht in der Lage sind den Wasserbedarf des Körpers auf Dauer zu befriedigen.

Obwohl wir Menschen biologisch, auf Grund unseres Verdauungstraktes,  Pflanzenfresser sind, ernähren wir uns hauptsächlich mit Fleisch, tierischem Eiweiß, dass wir ohne Intelligenz oder technische Hilfsmittel gar nicht täglich auf unseren Speisezettel bekommen könnten.

Wir essen täglich den Kalorienbedarf von körperlich schwer arbeitenden Menschen, obwohl sich unsere körperlichen Tätigkeiten auf das passive Schwitzen in der Hitze des Sommers und das bakteriologisch verursachte Husten im Winter beschränken.

Wir vergiften täglich unseren Körper mit Genussmitteln wie Alkohol, Nikotin und Koffein ohne an die möglichen, zusätzlichen Umweltgifte, die uns zusätzlich auflauern könnten, zu denken. Doch anstatt den Körper im Kampf gegen diese Gifte zu unterstützen, durch Bewegung, durch vermehrtes Trinken von Wasser, oder eine körperfreundlichere Ernährung, lassen wir es uns scheinbar „gut“ gehen. Gegen jedes Wehwehchen gibt es ein Pülverchen oder eine mehr oder wenig gefährliche „Bombe“ der Arzneimittelindustrie. Der Schmerz, das einzige Mittel des Körpers sich gegen die Dummheiten des Geistes wehren zu können, wird betäubt.

Wir sind sogar so blöd, dass sich die Gesundheitspolitiker dieser Welt entschlossen haben, dem ungesunden Junk- und Fast-Food Nährmittel und Vitamine zuzuführen, damit das Gesundheitssystem noch ein paar Jahre zu finanzieren ist. Der totale Crash ist vorprogrammiert. Wie der Casinokapitalismus wird auch der Glaube an die allmächtige Pharmaindustrie demnächst in sich zusammenbrechen wie ein Kartenhaus.

Doch in Fragen der Gesundheit könnte der Mensch rechtzeitig gegensteuern, indem er sich seiner Eigenverantwortung für seinen Körper besinnt und die Konsequenzen zieht. Sind wir so sehr fremdbestimmt durch die Werbung der Genussmittelindustrie, dass wir uns vorschreiben lassen was wir essen und trinken sollen, auch wenn es auf Dauer unsere Gesundheit gefährdet?

Die Frage ob es denn zulässig sei, dass wir uns den Spiegel unserer Ernährungsdummheiten vorhalten sollten, kann nur mit ja beantwortet werden. Vielleicht wachen wir dann noch rechtzeitig auf und erkennen, dass es langfristig keinen Sinn macht seinen Körper mit krankmachenden Genussmitteln künstlich zu quälen, auch wenn es gerade der „Zeitgeist“ verlangen sollte. Es ist auf Zeit gesehen besser das zu essen und zu trinken, was der Körper braucht und nicht das was uns die Genussmittel-Werbung versucht einzureden.