EM-ZahlenSPIELE

Gerhard Klinger

Die Fußball-Europameisterschaft wird durch den Verkehr zu und von den Spielen für 40.000 Tonnen CO2 zusätzlich sorgen. Durch das Kickevent im Juni werden allein in Österreich zusätzlich 11.000 Arbeitsplätze geschaffen.

Die Stadtwerke Klagenfurt werden zusätzlich wegen der EM in der Kärntner Landeshauptstadt 80.000 Kilometer abspulen, das sind 7000 Extra-Lenkerstunden.

Der Klagenfurter Flughafen wird an den Spieltagen zusätzlich etwa 4000 Passagiere abfertigen. ÖBB und Postbus bringen 900 Zusatzzüge und 5000 zusätzliche Postbus-Fahrten ins EMSpiel.

Rund 21.000 Parkplätze werden zur Verfügung stehen. Die städtischen Abteilungen Verkehr, Entsorgung und Stadtgartenamt werden in drei Schichten für eine saubere Host-City während der Euro sorgen.

Warum hat noch jemand Angst vor der Euro ‘08? Keine Bange, versprechen die Politiker. Wir haben den Ironman ohne Probleme über die Bühne gebracht, Fußballländerspiele, Beachvolleyball-Events, die Kärntner Messe, Eishockeyspiele KAC gegen VSV, den Altstadtzauber, eine Flugshow auf dem Flughafen, wo gibt es da ein Problem? Wir sind bestens gerüstet, oder?

Die Masse macht es aus. Klagenfurt hat all die erwähnten Veranstaltungen gleichzeitig: Ein volles Stadion, einen überfüllten Europapark, ein gedroschen volles Messegelände, eine von Menschen verstopfe Innenstadt, einen blockierten Flughafen.

Masse kann man aber auch anders definieren: Nach den ersten Plänen hätte jeder einzelne Fan in den offiziellen Fanzonen genau einen halben uadratmeter Platz gehabt.

Blickpunkt