15.01.2010 SCF zuversichtlich, HCK mit vollen Hosen nach Bruck?

Aufatmen beim Handball Bundesligisten HCK. Neuzugang Branko Bedekovic ist im Auswärtsspiel gegen Bruck spielberechtigt und wird den nach Italien abgewanderten Marko Kogelnik ersetzen. Verfolger SC Ferlach empfängt den Tabellenletzten Gänserndorf. Glaubt man den Trainern gibt es für die beiden Kärntner Klubs in der vorletzten Runde des Grunddurchganges zwei Siege.

Obwohl mit Branko Bedekovic ein Weltklassespieler verpflichtet werden konnte, geht beim HCK vor dem Spiel in Bruck die Angst um. Bei einer Niederlage gegen Bruck ist die Teilnahme am Aufstiegs-Play-off mehr als fraglich, wenn gleichzeitig Ferlach gegen Gänserndorf gewinnen sollte. Da wird über eine Tageszeitung zum Rundumschlag gegen vermeintliche Quertreiber ausgeholt, da werden die Gehaltsvorstellungen, die Branko Bedekovic an den HC Seiersberg gestellt hat, als purer Schwachsinn bezeichnet. Entweder kann HCK-Coach Mag. Michael Pontasch nicht lesen, oder er ist Fehlinformationen aufgesessen.

Fakt ist, dass die Nerven beim HCK-Trainer, trotz eines zweiwöchigen Urlaubs in Florida, blank liegen. Wie sonst kann man auf die Idee kommen zu versuchen für die Partie in Bruck einen über 40-jährigen Veteranen zu einem Comeback zu überreden nur um zumindest psychologisch dem körperbetonten Spiel der Obersteirer Paroli zu bieten?

Verfolger SC Ferlach, die Rosentaler liegen nur einen  Punkt hinter Lokalrivalen HCK, ist überzeugt gegen den HLA-Absteiger Gänserndorf zwei Punkte einzufahren. Begründet wird dieser Optimismus mit der Tatsache, dass der SCF heuer bereits zwei Spiele gegen die Niederösterreicher gewonnen hat und der Heimstärke in den letzten Spielen. Bleibt zu hoffen, dass es sich bis in die Büchsenmacherstadt herumgesprochen hat, dass der Absteiger kurz vor Weihnachten personell aufgestockt hat und seit dem keine Partie mehr verloren hat.

In der Damen Bundesliga bekommt es Aufsteiger SG witasek Kärnten ebenfalls mit einem ehemaligen Erstligisten zu tun. Der Tabellenzweite aus Feldkirchen gastiert am Sonntag in der steirischen Landeshauptstadt bei der SG Graz AG. Nach der Heimniederlage gegen die Perchtoldsdorfer devils ist ein Sieg für die Kärntnerinnen Plicht will man die theoretische Chance auf den Aufstieg noch wahren.