19.03.2010 Kein Bruder-Duell in Viktring

Nach der doppelten Nullnummer der Kärntner Männer Handballvereine am letzten Wochenende hängen auch diesmal für HCK und SCF die Punkte hoch. Dafür dürften die Damen von SG witasek Kärnten siegreich bleiben.

Der HCK hat zwar im Aufstiegs-Play-off bereits einmal den aktuellen Tabellenführer (HC Seiersberg) in Viktring sehr schlecht aussehen lassen, doch diesmal kommt mit West Wien ein anderes Kaliber in die Lindwurmstadt. Die Wiener sind als einziges Team noch ungeschlagen und wollen mit einem Sieg in Klagenfurt bereits frühzeitig den Grundstein zur Qualifikation für die nächstjährige HLA-Meisterschaft legen. Dem HCK bleibt wieder einmal die, nicht ungeliebte, Position des Außenseiters, der geduldig auf die Chance wartet und dann unbarmherzig zuschlägt. Das erhoffte Bruder-Duell der Wagner-Brüder findet auf keinen Fall statt. Nicht deshalb weil Maxi Wagner beim HCK wieder sechzig Minuten untätig auf der Bank sitzen wird, wie schon in den letzten Spielen, nein Bruder Poldi, der sich bei West Wien einen Stammplatz erkämpft hat, fällt verletzungsbedingt aus. Für Poldi ist die Saison zu Ende, seine Daumenverletzung entpuppte sich schwerer als zuerst angenommen. Ob eine Operation notwendig und sinnvoll erscheint wird sich erst zeigen.

Höchstspannung verspricht das steirische Derby zwischen Bärnbach/Köflach und HC Seiersberg, der Verlierer kann praktisch seine HLA-Träume aufgeben. Unter Zugzwang stehen Tulln und Leoben, weitere Niederlagen sind verboten, will man nicht absteigen.

Aufstiegs-Play-off

ULZ Sparkasse Schwaz - UHC Goldmann Druck Tulln

UHC blueCard Stockerau - JURI Union Leoben

HC kelag Kärnten - SG SPIGO Handball West Wien

HSG Bärnbach/Köflach - HC Shoppingcity Seiersberg

Der SC Ferlach hat in Hollabrunn die Möglichkeit seinen unrühmlichen Abstieg ans Tabellenende fortzusetzen. Zwar führen die Rosentaler noch die Tabelle an, doch Schlusslicht Edelweiß Linz liegt nur zwei Punkte dahinter. Auf alle Fälle gibt es nach dieser Runde eine völlig neue Tabellensituation und sollten alle drei Niederösterreichischen Vereine gewinnen, dann haben Bruck, Linz aber auch Ferlach ganz schlechte Karten im Kampf um den Klassenerhalt. Und bei der derzeitigen Tabellensituation kann kein Verein Geschenke machen, da herrscht Überlebenskampf pur.

Abstiegs-Play-off

U.Weinv.Spk.Hollabrunn - SC Ferlach

Union s leasing St. Pölten - HC Stadtwerke Bruck

UHC interwetten Gänserndorf - Sportunion Edelweiß Linz

 

Eine sichere Einserbank ist hingegen die SG witasek Kärnten im Heimspiel (Sonntag um 17 Uhr in Feldkrichen) gegen SG Tirol in der Damen-Bundesliga. Die Spielgemeinschaft braucht unbedingt einen Sieg um die theoretische Chance auf den Aufstieg in die WHA zu wahren.

Damen Bundesliga

Union Korneuburg Frauen - SG Graz AG

Perchtoldsdorf Devils - ASKÖ Linz Urfahr

SG Witasek Kärnten - SG UHI tirol tv/TI Sparkasse