03.10.2010 „Kärntner“ Teams ungeschlagen

Erzielte in Graz zehn Tore: Thomas "Paul" Wulz

In den überregionalen Handball-Ligen blieben an diesem Wochenende die „Kärntner“ Teams ungeschlagen. Der einzige Sieg gelang den Damen von SG witasek Kärnten gegen Hypo Niederösterreich II, die Männerteams von „Tulln“ und HCK spielten unentschieden.

In der WHA gelang der SG witasek Kärnten der erste Sieg in der höchsten österreichischen Damenspielklasse. Neun Minuten vor Schluss lagen die „Feldkirchnerinnen“ noch 21:23 im Nachteil, beim Abpfiff stand es 25:23. Das 4:0 in der Endphase dreht noch die Partie.
Beim „Niederösterreichischen“ Derby zwischen „Tulln“ und Stockerau in Ferlach lagen die Hausherren mit 19:16 in Führung am Ende teilte man sich „brüderlich“ die Punkte.
Eine gerechte Punkteteilung gab es auch in Graz beim Spiel Seiersberg gegen den HCK. Der HCK spielte mit dem allerletzten Aufgebot, da  auch der neue Tormann-Leogionär Edin Mujdzic nicht einsatzfähig war. Beim „Aufwärmen“ zog er sich ein Cut am Kopf zu, das im Krankenhaus genäht werden musste.
Die Klagenfurter entpuppten sich einmal mehr als Angstgegner der Grazer lagen zwar oft hinten, kämpften sich aber immer wieder bravorös heran und waren der moralische „Sieger“ in einer Partie die keinen Sieger verdient hatte. In den ersten 30 Minuten war für beide Teams Deckung ein Fremdwort. 40 Tore, davon viele spektakuläre Treffer, dem Publikum wurde Spannung, Dramatik und Dynamik geboten. Die favorisierten Grazer kamen mit dem besten HCK an diesem Abend Thomas „Paul“ Wulz überhaupt nicht zu recht. Der filigrane Linkshänder schenkten den Steirern gleich zehn Treffer ein. Die Topleistung von „Pauli“ dürfte wohl auch Rene Kramer, der Trainer der ÖHB 92er-Auswahl gesehen haben, der sich eigentlich einen Grazer Nationalspieler ansehen wollte, der beim Gegner nur zu Kurzeinsätzen kam. „Pauli“ geigte auf der rechten Aufbauposition als Spielmacher und Werfer, in der ÖHB-Nachwuchsauswahl war er nur ein „überflüssiger“ rechter Flügel der heuer aus dem Kader eliminiert wurde.
Der HCK bot eine geschlossene Mannschaftsleistung und konnte damit, das an diesem Abend nicht gerade berauschende Flügelspiel – nur ein Tor - kompensieren.

Fotos Seiersberg gegen HCK

In der HLA, der höchsten Männerliga führen nach fünf Runden die Fivers (mit dem Feldkirchner Florian Laggner) die Tabelle an. Die Wiener gewannen das Spitzenspiel gegen Meister Bregenz (zwei Tore vom Ferlacher Marian Klopcic) mit 36:35. Flo Laggner blieb in dieser Partie ohne Tor. Im U20 Spiel erzielte Peter Laggner vier Tore für die Fivers, Klopcic fünf für Bregenz.

Tabellenzweiter ist derzeit Krems (mit dem Klagenfurter Florian Wulz). Die Niederösterreicher gewannen bei Bärnbach/Köflach klar mit fünf Toren Vorsprung. Flo Wulz blieb ohne Torerfolg, scorte aber in der U20 acht Treffer.

Auf Platz drei liegt derzeit Hard (mit dem Klagenfurter Nationalspieler Bernd Friede). "Paxi" erzielte beim karen 39:26 Sieg über Leoben vier Tore. Goran Pajicic, der St. Veiter Kreisläufer bei den Obersteirern, trug sich zweimal in die Werferliste ein.

Einen Fehlstart verzeichnete Westwien, das Team der beiden Klagenfurter Dean Pomorisac und Leopold Wagner. Diesmal gab es eine Siebentore-Niederlage in Linz, wobei Dean zweimal traf, Poldi als Werfer leer ausging. Maxi Wagner war in der U20 von Westwien im Einsatz, erzielte zwei Tore beim 30:30.